Sonntag, 3. Juni 2012

weg vom Haushaltsplastik!

Nachdem ich grade mal wieder ein Büchle von Hans-Ulrich Grimm gelesen habe, war mir klar, dass ich meine Vorratshaltung überdenken muss.
Nicht nur, das wir eh ein Plastikmüllproblem haben, nein, die Dinger geben auch noch die in den Weichmacher enthaltenen Hormone an die Vorräte ab und wir nehmen es damit mit der Nahrung auf. Es gibt sogar Studien darüber, inwieweit diese Hormone Einfluss auf unseren Organismus nehmen.
Ich will das nicht mehr! Also muss der ganze Plastikmist nach und nach ersetzt werden.

Dafür eignen sich leergefutterte Senf-, Gurken,- Marmeladengläser etc. Oder halt auch Einmachgläser... hab gestern mal in der Stadt gestöbert und ein paar mitgenommen. Wird also ein Langzeitprojekt! ;)


Kommentare:

  1. Ich hatte mir kürzlich gerade einen Schwung Plastikdosen mit Klickverschluß gekauft wider besseres Wissen. Da sie so schön ordentlich stapelbar sind. Aber Du hast recht, man sollte wirklich davon Abstand nehmen. Ich werde auch wieder vermehrt Glasbehältnisse einsetzen.
    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Die hab ich auch noch! Aber ich werde die nach und nach ersetzen. Ich weiß nur noch nicht, wie ich mein Essen unfallfrei ins Büro bekomme... da werd ich wohl noch mal weiter suchen müssen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Find ich super!

    Außerdem sieht plastikfreie Vorratshaltung auch noch super aus. Tolles Bild:)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe auch großteils Glasbehälter, weil mir das mit dem Plastik schon länger ein Dorn im Auge war. Nur bei Getränken hat man leider oft diese blöden Plastikflaschen :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich ausschießlich stilles Wasser trinke, bin ich irgendwann auf Leitungswasser umgestiegen.
      Für unterwegs will ich mir jetzt noch so eine Emil-Trinkflasche zulegen: http://www.amazon.de/Emil-6l-Wachtmeister-Trinkflasche-Flasche/dp/B007T49PGA/ref=sr_1_56?s=kitchen&ie=UTF8&qid=1339773238&sr=1-56

      Löschen