Sonntag, 6. Januar 2013

Omis gedeckter Apfelkuchen - simply the best

Omis gedeckter Apfelkuchen... eine schöne Kindheitserinnerung!
Wann immer wir uns Kuchen wünschen durften, war es dieser... und bis heute denke ich noch gerne an Omi und ihren Apfelkuchen zurück.

Simply the best - weil er einfach simpel gemacht ist, mit wenigen Zutaten und trotzdem super schmeckt.

Omi hat den Teig immer "frei Schnauze" zusammengerührt. Da ich nicht so backfirm bin, mache ich den Mürbeteig lieber nach Rezept. Sicher ist sicher! ;)

Zutaten:
100g Zucker
200g Alsan
300g Mehl
6 Äpfel (säuerliche Sorte!)
1 Zitrone
4 EL Puderzucker
1 Prise Zimt

Zuerst die zimmerwarme Alsan mit dem Zucker verrühren, dann nach und nach das Mehl zugeben. Das ganze so lange mit dem Mixer bearbeiten, bis alles zu kleinen Klümpchen verrührt ist. Danach mit den Händen weiterkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, in Alufolie wickeln und 'ne Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Wenn die Stunde fast rum ist, schon mal die Springform gut fetten.
Die Äfpel schälen und grob raspeln. Die Zitrone halbieren und den Saft einer halben Zitrone zu den Äpfel geben, ebenso die Prise Zimt.

Vom Teig 1/3 abnehmen, die 2/3 ausrollen und damit den Boden der Springform bedecken. Nicht wundern, der Teig lässt sich nicht wirklich gut ausrollen, den Rest muss man einfach mit den Händen platt in die Form drücken. Und den Teig am Rand ca. 2cm hoch andrücken.
Ich reiss den Teig immer in kleine Stückchen und drück ihn dann in Form und an den Rand.

Den Ofen schon mal auf 200° vorheizen...

Jetzt die Apfelmasse einfüllen und die Apfelschicht wieder mit Teig bedecken. Dazu wieder kleine Fladen mit dem Nudelholz und den Händen formen.

Den Kuchen im unteren Drittel ca. 50 Minunten backen. Immer mal gucken, ob der Deckel schon fest ist und nicht zu dunkel wird. Eventl. mit Alufolie abdecken, falls er zu dunkel wird.

Den Kuchen etwas abkühlen lassen und den Puderzucker mit dem Saft der zweiten Zitronenhälfte glattrühren. Mit einem Pinsel damit den noch warmen Kuchen glasieren.

Das erste Stück am besten noch lauwarm genießen... und schon fühlt man sich in Kindheitstage bei Omi auf'm Sofa erinnert...


Kommentare:

  1. Hey, den back ich doch demnächst mal nach. Hab voll Bock auf KUCHEN!! :D Danke für das einfache, aber höchstwahrscheinlich sehr leckere Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsch ich Dir mal gutes Gelingen und guten Appetit! :)

      Löschen
  2. hab heut son ähnlichen gemacht, bloß noch mit backpulver...schmeckt nach gar nix...:[

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was war denn anders? Nur das Backpulver?

      Der Geschmack kommt von den Äpfeln! Am besten leicht säuerliche dafür nehmen. Ich hatte - glaube ich - Boskop.

      Löschen
  3. Hallo Tuffi, die Fisole83 hier :) , der ist ja ur einfach und ich habe alle Zutaten hier... den mache ich morgen gleich :) ... freue mich das ich mal wieder auf deinem Blog zu besuch bin :)

    AntwortenLöschen